Heimspielwochenende Knaben A, Mädchen B und WJB

Am Wochenende vom 09. und 10. Januar empfingen die Haunwöhrer 15 Mannschaften aus ganz Südbayern in der Turnhalle in Haunwöhr.

Am Samstag gab die Knabenmannschaft (U14) mit zwei Siegen einen erfreulichen Auftakt in das Wochenende. Trotz drückender Überlegenheit der Ingolstädter, endete das erste Spiel gegen den MTV München nur mit 1:0. Die Mannschaft verpasst es viele eindeutige Torchancen zu verwandeln. Im zweiten Spiel gegen die Knaben des TV Planegg-Krailling steigerten sie dann aber ihre Chancenverwertung und gingen mit 2:0 in Führung. Durch Unachtsamkeiten der Ingolstädter Abwehr schafften die Gegner im Spielverlauf den Anschlusstreffer. Den endgültigen Sieg sicherten sich die Knaben de SV Haunwöhr dann aber durch einen sehenswerten Treffer von Laurin D.. Das Spiel endete somit mit 3:1. Durch den Sieg im zweiten Spiel machten sie die Meisterschaft klar und sind nun uneinholbarer Tabellenführer.

Auch Mädchenmannschaft (U12) bestritt zwei Spiele an diesem Wochenende. Als Gäste hatte sie sechs Mannschaften am Sonntag zu Gast. In der ersten Partie gegen den HLC Rot-Weiß München spielten die Gegner ihre Erfahrung aus. Die Mädchen hatten noch Schwierigkeiten im Stellungsspiel und so endete das Spiel klar mit 7:1. Unbeeindruckt zeigten sich die Ingolstädter Mädchen im zweiten Spiel gegen den ASV München. Durch zwei schnelle Treffer tankten sie Selbstvertrauen und konnten dieses Ergebnis auch über die Spieldauer halten. Dieser erste Sieg dürfte der jungen Mannschaft noch einmal Motivation für den letzten Spieltag Ende Januar geben, bei dem sie dann noch die Chance auf Platz vier haben.

An ihrem letzten Spieltag vor der Endrunde traf die Mädchenmannschaft (U16) auf ihren Tabellennachbarn, den ASV München. Die Mädchenmannschaft ging früh durch einen Treffer von Noa S. in Führung, doch erhielt direkt den Ausgleich. Die Ingolstädter spielten weiter nach vorne und konnten auf 2:1 erhöhen. Zum Halbzeitstand gelang dem ASV aber der erneute Ausgleich. Das ersatzgeschwächte Team schaffte es nicht das Tempo in der zweiten Hälfte zu halten, was zu einem weiteren Treffer der Gegner führte. Die Haunwöhrer konnten den Rückstand im weiteren Spielverlauf nicht mehr aufholen. Ein kurioser Schlusstreffer der Münchener führte zum Endstand von 4:2. In der zweiten Partie ging es gegen die Mannschaft aus Obermenzing. Die abgeklärte Spielweise der Gegner ließ keine Chancen für die Haunwöhrer zu. Dabei half ihnen zusätzlich ihre zahlenmäßige Überlegenheit. Durch starkes Kombinationsspiel erzielten die Mädchen aus Obermenzing vier Tore über beide Halbzeiten. Im letzten Spiel mussten sich die Mädchen dem Tabellenführer, dem HLC Rot-Weiß München, stellen. Die Münchenerinnen spielten mit hohem Druck und verunsicherten so die Ingolstädterinnen. Dies im Kombination mit schweren Beinen sorgte für viele schneller Treffer. Die Ingolstädterinnen mussten sich am Ende klar mit 9:1 geschlagen geben.