Hallenturnier Pforzheim

Am letzten Wochenende fand das 42. Hallenturnier des Hockey Clubs Pforzheim in der Ludwig-Erhard-Sporthalle statt. Zum mittlerweile dritten Mal nahm die Ingolstädter Turniermannschaft, bestehend aus Damen und Herren, an dem zweitägigen Event teil.
Mit insgesamt zehn Herren- und sechs Damenmannschaften aus Bayern, Hessen, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz war das Turnier sehr gut besetzt und bot hochklassiges Hockey. Die Ingolstädter waren als einziges Mixed-Team in der Gruppe und traten gegen reine Herrenmannschaften aus Augsburg, Esslingen, Karlsruhe, Kaiserslautern und Gau Algesheim an.
Aufgrund zweier krankheitsbedingter Ausfälle waren sie am Samstag nur zu neunt – dank der Unterstützung von Vroni B., die an dem Wochenende gleich auf zwei Turnieren spielte – und am Sonntag zu acht. Das hielt die Mannschaft aber nicht davon ab im ersten Spiel gegen TSV Schwaben Augsburg dominant zu starten. Dank qualitativ hochwertiger Neuzugänge konnten sie das Spiel kontrollieren und ließen den Gegnern nicht viele Chancen. Nach einer schönen Vorlage von Felix konnte Marc den Torhüter überlaufen und mit einem sehenswerten Rückhandschlenzer das verdiente Tor zum Endstand von 1:0 erzielen.
Im zweiten Spiel gegen TSG Kaiserslautern waren die Ingolstädter technisch und konditionell unterlegen. Die späteren Turniersieger spielten sehr stark auf. Dennoch leistete die gesamte Ingolstädter Mannschaft eine sehr gute Defensivarbeit, vor allem durch Andi im Tor und ließ nicht viele Chancen zu. Dennoch nutzten die Gegner zwei Unachtsamkeiten direkt aus und sorgten somit für den Endstand von 0:2. Trotzdem war das Spiel sehr stark von den Ingolstädtern, da sie keine weiteren Möglichkeiten zuließen.
Im dritten und letzten Spiel dieses Tages gegen SV Gau-Algesheim schafften die Ingolstädter es nicht ein Tor zu erzielen. Trotz guter Abwehrleistung gelang es den Gegner zwei Tore zu erzielen. Mit zwei bereits absolvierten Spielen und weniger Auswechselspielern konnten die Ingolstädter dem schnellen Spiel der Gau-Algesheimer nicht über die gesamte Distanz mithalten. Dennoch war es eine gute Leistung gegen diese Mannschaft, die weitere Tore verhindern konnte. Das führte dann zu einem Endstand von 0:2
Direkt im Anschluss startete die legendäre Turnierparty in Pforheim mit Abendessen und Musik und Tanz. Wie jedes Jahr waren die Haunwöhrer bis zum Schluss auf der Tanzfläche anzutreffen.
Am nächsten Morgen ging es dann gegen die Mannschaft vom Karlsruher TV. Da die Abendveranstaltung den Ingolstädtern noch in den Knochen steckte, taten sie sich gegen die ausgeruhte Mannschaft aus Karlsruhe erstaunlich schwer. Es fehlte die Spritzigkeit des Vortages und das nötige Durchsetzungsvermögen im Abschluss. Aufgrund einer unglücklichen Entscheidung zur Strafecke, die die gegnerische Mannschaft sehr stark verwandelte, geriet die Mannschaft in Rückstand. Diesen war sie nicht mehr im Stande aufzuholen und verlor das Spiel somit unglücklich mit 0:1.
Im letzten Spiel gegen es gegen den Vorjahressieger vom HC Esslingen, die im bisherigen Turnierverlauf ungeschlagen waren und als einzige Mannschaft den späteren Turniersieger aus Kaiserslautern bezwingen konnte. Die Ingolstädter wollten daher mit viel Spaß in das Spiel gehen und sich gut präsentieren.
Daher machte die Mannschaft, die mittlerweile wieder zur Form des Vortages gefunden hatte, gleich von Beginn an Druck. Die Gegner waren vom starken Spiel der Haunwöhrer sichtlich überrascht und somit konnte Dirk, der sein bestes Spiel an dem Wochenende machte, sich in den Kreis spielen und ein frühes Tor erzielen. Kurz darauf gelang es den Esslingern den Ausgleich zu schießen. Trotzdem gaben die Ingolstädter sich unbeirrt und zogen ihr Spiel weiter durch. Sie dominierten die Partie weiterhin und somit war der zweite Treffer und Dirk absolut verdient. Die verblüfften Gegner konnten den schön freigespielten Treffer von Sophia , die den Ball alleine vor dem Tor – unter Jubel der Zuschauer – sehenswert einnetzte, nicht verhindern. Bei einer Strafecke gegen Ende des Spiels gelang Marc noch ein weiterer Treffer, der den Endstand von 4:1 besiegelte. Nach dem Abpfiff war die Freude bei der Mannschaft vom SV Haunwöhr riesengroß. Die sehr starke Gesamtleistung der Mannschaft, bei der bereits die Stürmer Vroni L., Sophia und Felix jegliche Angriffsversuche der Gegner abwehrten, ein unüberwindbares Mittelfeld mit Dirk, eine stark verteidigende Abwehr mit Stefan, Hannes und Marc, sowie der gut aufgelegte Tiger Andi im Tor sorgten für ihr bestes Spiel des Turniers, für das sie im Anschluss viel Anerkennung bekamen.

Wir bedanken uns bei Pforzheim für die tolle Organisation und das schöne Turnier. Gerne kommen wir auch im nächsten Jahr wieder zu euch. Wir hoffen euch im März dann bei unserem Woodstock-Revival-Turnier in Ingolstadt begrüßen zu dürfen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar